Wie speichere ich meine Bitcoin und Etherum sicher?

Wenn Sie darüber nachdenken, in Bitcoin oder Ethereum zu investieren, sollten Sie auch darüber nachdenken, wie Sie es sicher aufbewahren können.

Ihre Bitcoins sind ein wertvolles Gut – manche Leute beschreiben Bitcoin sogar als „digitales Gold“. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Bitcoin auf sehr sichere Weise aufbewahren – insbesondere, da Sie, genau wie bei Gold oder physischem Bargeld, Ihre Bitcoins möglicherweise nicht zurückerhalten werden, wenn sie verloren gehen oder gestohlen werden.

Unabhängig davon, ob Sie Bitcoin als Einzelperson oder als Unternehmen erwerben, gibt es viele Möglichkeiten, Bitcoin zu speichern, von regulierten Börsen, am Computer bis hin zu Ihrem eigenen Smartphone oder speziellen Geräten.

Bevor Sie Ihre Bitcoins einer dieser Methoden anvertrauen, ist es wichtig, die Vorteile jedes Ansatzes und mögliche Nachteile klar zu verstehen. Hier sehen Sie einige der wichtigsten Optionen.

Was genau ist Bitcoin-Speicher?
Bevor Sie die Optionen untersuchen, ist es wichtig, einige grundlegende Fakten zum Bitcoin-Speicher zu verstehen.

Die Begriffe „Digital Wallet“, „Bitcoin Wallet“, „Cryptocurrency Wallet“ oder „Hot Wallet“ werden häufig verwendet, um den Ort zu beschreiben, an dem Sie Ihre Bitcoin aufbewahren. Diese Begriffe sind bequeme Metaphern, aber sie verwirren einige Leute, weil sie darauf hindeuten, dass Sie eine Art Speichergerät benötigen, wie die physische Geldbörse, in der sich Ihr Geld und Ihre Kreditkarten befinden.

Das stimmt nicht: Eine Wallet (Brieftasche) ist ein beliebiges System zum Speichern von Bitcoin, egal ob auf einem Konto bei einem regulierten Finanzinstitut oder auf Ihren eigenen Geräten.

Möglicherweise haben Sie auch den Begriff „private Schlüssel“ oder „Passwortphrase“ gehört. Technisch gesehen speichert kein Speichersystem Bitcoins selbst. Es speichert die Informationen, die zum Übertragen von Bitcoins im globalen Bitcoin-Netzwerk erforderlich sind. Zu diesen Informationen gehören Ihre eindeutigen digitalen privaten Schlüssel, die – wie der Name schon sagt – die Möglichkeit freischalten, Ihre Bitcoins an eine andere Person zu übertragen. In der Praxis entspricht der Schlüssel dem Speichern von Bitcoins. Solange die Informationen sicher gespeichert und geschützt sind, sind Ihre Bitcoins sicher. Aber wenn Sie die Informationen verlieren oder jemand sie stiehlt, haben Sie Ihre Bitcoins verloren.

Bitcoin ist Freiheit und Eigenverantwortung!

Bevor ich nun über die zwei großen Speicheroptionen zur sicheren Verwahrung von Digitalen Vermögenswerten spreche, möchte ich ihnen meine persönlichen Gedanken mitteilen.

Bitcoin erlaubt es ihnen, wie keine andere Währung der Welt die komplette Eigenverantwortung über ihre Finanzen zu übernehmen. Nur mit Wallets in der Selbstverwaltung werden Sie auch in Krisenzeiten die absolute Unabhängigkeit und Kontrolle über ihre Werte haben.

Nichts kann das dezentrale System hinter Bitcoin aufhalten -absolut nichts!

Bei einer Verwahrung der Digitalen Vermögenswerte bei einem Finanzinstitut oder Handelsplattform besteht immer die Gefahr, dass ihre Vermögenswerte „eingefroren“ oder gesperrt werden. Konkurse auch bei seriösen Instituten aufgrund von Hacks waren in der Vergangenheit keine Seltenheit.

Natürlich muss sich jeder Mensch selbst entscheiden, welche Option für ihn die Beste ist. Am besten kann auch eine Kombination aus beiden Optionen zur Speicherung der digitalen Vermögenswerte sein.

Bitcoin-Speicheroptionen

Obwohl es viele Speicheroptionen gibt, fallen sie meist in zwei Hauptkategorien:

  • Speichern von Bitcoins mit einem Konto bei einer Kryptowährungsbörse oder einer Depotbank oder einem anderen Finanzinstitut, lizenziert oder nicht lizenziert
  • Speichern Sie Bitcoins selbst, egal ob auf Ihrem Telefon, auf spezieller Hardware oder auf andere Weise

Speichern von Bitcoin bei einem Drittanbieter wie einem Finanzinstitut

Eine der am häufigsten verwendeten Optionen zum Speichern von Bitcoin ist die Verwendung durch einen Drittanbieter wie ein Finanzinstitut oder einen Kryptowährungsverwalter. Institutionen können mehrere Rollen haben: Sie speichern Ihre Bitcoins, fungieren als Börse, über die Sie Bitcoin kaufen und verkaufen können, und können auch Zahlungen in Bitcoin tätigen.

Hier sind einige Dinge zu beachten, die bei der Auswahl eines Finanzinstituts zu beachten sind.

Lizenzierung: Einige dieser Unternehmen sind lizenziert und reguliert, andere nicht. Wenn Sie es im Allgemeinen vorziehen, Ihr Bargeld, Ihre Aktien oder andere finanzielle Vermögenswerte bei einem lizenzierten Finanzinstitut (z. B. einer Bank oder einem Makler) aufzubewahren, ist ein lizenziertes Finanzinstitut möglicherweise am besten für die Aufbewahrung Ihres Bitcoin geeignet.

Bei einem nicht lizenzierten Anbieter ist es möglicherweise schwieriger, genau zu bestimmen, wie Ihre Vermögenswerte geschützt sind.

Die Regulierung dieser Finanzinstitute ist eine sich entwickelnde Landschaft, hauptsächlich weil Bitcoin selbst viel jünger erfunden wurde als andere Arten von finanziellen Vermögenswerten. Derzeit sind Unternehmen von dem Staat lizenziert, in dem sie tätig sind, und die gesetzlichen Anforderungen können von Staat zu Staat variieren.

Unternehmenshintergrund: Es ist sinnvoll, einige Zeit mit dem Hintergrund der einzelnen Institutionen zu verbringen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob es sich um ein Unternehmen handelt, dem Sie vertrauen möchten, wenn Sie Ihre Bitcoins aufbewahren. Was ist zum Beispiel der Hintergrund des Führungsteams? Was sind die Grundwerte des Unternehmens? Wendet das Unternehmen bei Bitcoin-Speichern eine Sicherheitsmentalität an? Gibt es Hinweise darauf, dass die für die sichere Aufbewahrung von Bitcoins erforderlichen erheblichen Investitionen getätigt wurden? Hat das Unternehmen im Katastrophenfall einen angemessenen Schutz?

Sicherheitsfunktionen: Einige spezifische Fakten können gute Indikatoren für die Sicherheitsfunktionen des Unternehmens liefern, ohne dass zu viele technische Details untersucht werden müssen. Einige Finanzunternehmen unterstützen sowohl institutionelle als auch Einzelinvestoren, was bedeutet, dass Verbraucher möglicherweise von denselben Schutzmaßnahmen profitieren, die Unternehmenskunden benötigen, wenn sie Vermögenswerte im Wert von mehreren Millionen Dollar speichern.

Es ist wichtig zu verstehen, wie ein Unternehmen die privaten Schlüssel speichert, einschließlich der Art der Geräte, mit denen die Schlüssel gespeichert werden, und wo diese Geräte gespeichert sind (z. B. Hochsicherheitseinrichtungen).

Multisignatur-Technologie: Einige Unternehmen verwenden eine als Multisignatur-Technologie bezeichnete Funktion, bei der mehrere Signaturen erforderlich sind, um eine Bitcoin-Transaktion zu erleichtern. Dieses Modell bietet zusätzliche Sicherheits- und Governance-Funktionen.

Sharding: Einige Unternehmen verwenden Sharding.

Es ist wichtig, das Schlüsselmanagement eines Unternehmens zu verstehen und zu verstehen, wie Human Governance und Rollentrennungskontrollen zusammenarbeiten, um deren Sicherheit am besten zu verstehen. Der Ausgabeprozess für die Schlüsselunterzeichnung und die Governance-Kontrollen sind fast genauso wichtig wie die sichere Speicherung von Schlüsseln.

Online- oder Offline-Speicher – oder beides. Institute können Bitcoins online speichern, manchmal als „heißer“ Speicher bezeichnet, oder offline, als „kalter“ Speicher bezeichnet, oder sie können eine Kombination aus beiden verwenden.

Online-Speicher bedeutet im Allgemeinen, dass Bitcoins sofort verfügbar sind. Offline-Speicherung bedeutet, dass Bitcoins auf einem physischen Gerät gespeichert werden, das nicht mit dem Internet verbunden ist – das entspricht einem digitalen Tresor.

Offline-Speicher bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene, bedeutet jedoch manchmal, dass die Bitcoins nicht sofort gekauft oder verkauft werden können, obwohl es oft die Möglichkeit gibt, den Offline-Speicher sofort auszutauschen. Ein praktischer Ansatz einiger Unternehmen besteht darin, genügend Bitcoins online zu speichern, um die täglichen Bedürfnisse aller Benutzer zu erfüllen, und den Rest für zusätzliche Sicherheit offline zu speichern. Darüber hinaus bieten einige Unternehmen dedizierten Offline-Hardwarespeicher als Service für Unternehmenskunden an.

Wenn möglich, laden Sie das Whitepaper vom Institut herunter , um mehr über die Verwahrung von Kryptowährungen zu erfahren.

Die Selbstverwaltung


Die Hauptalternative zum Speichern Ihres Bitcoin bei einem Finanzinstitut besteht darin, es selbst zu speichern. Es gibt einige Möglichkeiten, dies zu tun, obwohl sie tendenziell dieselben Vor- und Nachteile aufweisen. Einige von ihnen sind:

Eine Software-Brieftasche auf Ihrem Smartphone oder Laptop
Ein dediziertes Hardwaregerät
Drucken Sie private Schlüssel und andere wichtige Informationen aus und speichern Sie sie auf Papier
Vorteile der Bitcoin-Selbstspeicherung

Der Vorteil dieser Optionen besteht darin, dass Sie die vollständige Kontrolle über Ihr Bitcoin haben, ohne sich auf ein Bitcoin-Konto bei einem Finanzinstitut oder einer anderen Person verlassen zu müssen. Sie halten Ihre Bitcoins in Ihrer Nähe, vielleicht mit der Gewissheit, ein physisches Gerät zu haben, das Sie sehen und berühren können.

Nachteile der Bitcoin-Selbstspeicherung Der größte Nachteil all dieser Methoden ist das erforderliche Maß an technischem Verständnis, Aufwand und Planung. Wenn Ihr Telefon verloren geht oder gestohlen wird, Sie vergessen, wo Sie Ihr Speichergerät abgelegt haben, oder die von Ihnen gewählte Speichermethode durch einen Brand zerstört wird, haben Sie möglicherweise Ihre Bitcoins dauerhaft verloren. Oder wenn Ihnen etwas passiert, können Familienmitglieder oder Begünstigte möglicherweise nicht auf Ihr Vermögen zugreifen.

Eine selbstverwaltete Brieftasche kann eine nützliche Option sein, um kleine Mengen Bitcoin für den täglichen Gebrauch griffbereit zu halten – genauso wie es für normale Einkäufe praktisch ist, eine kleine Menge Bargeld in der Tasche zu haben.

Aber es wird riskanter, wenn Ihre Bestände wachsen. Größere Werte – und insbesondere Vermögenswerte, die für andere gehalten werden – eignen sich weniger für die Selbstspeicherung.

Entscheiden, welche Bitcoin-Speicheroption für Sie am besten geeignet ist
Es gibt viele Möglichkeiten zum Speichern von Bitcoin, von Konten bei regulierten Finanzinstituten bis hin zu Self-Storage-Hardware- und Software-Wallets.

Wenn Sie sich am sichersten fühlen, wenn Sie Ihr Vermögen in einem Finanzinstitut wie einer Bank aufbewahren, ist ein reguliertes Finanzinstitut möglicherweise am besten für die Aufbewahrung Ihres Bitcoin geeignet.

Wenn Sie die vollständige Kontrolle über Ihr Vermögen haben möchten, ohne sich auf andere verlassen zu müssen – und das damit verbundene Risiko von Verlust oder Diebstahl nicht berücksichtigen -, werden Sie möglicherweise von einer Self-Storage-Brieftasche angezogen.

Dieser Inhalt dient nur allgemeinen Informationszwecken und ist keine Anlage-, Steuer- oder Rechtsberatung. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist möglicherweise kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Sie sollten Ihre eigenen entsprechend qualifizierten und lizenzierten Steuer-, Rechts- und Buchhaltungsberater konsultieren, bevor Sie eine Transaktion durchführen.

Share: