Was ist Bitcoin

Wie diese digitale Währung funktioniert und warum sie teilweise so umstritten ist.

Bitcoin ist eine virtuelle Währung, die in der breiten Öffentlichkeit mehr Anerkennung fand, nachdem ihr Preis pro Münze Anfang 2018 über 19.000 USD gestiegen war. Die Kryptowährung Bitcoin ist eine von mittlerweile tausenden auf Blockchain passierende digitale Währungen auch Altcoins oder Token genannt, die sich im Zentrum einer komplexen Schnittstelle zwischen Datenschutz, Bankvorschriften und technologischer Innovation befinden. Heutzutage akzeptieren Einzelhändler unter anderem Bitcoin und andere Altcoins, während Bitcoin in einigen anderen Ländern,  illegal ist. Diese Länder verstehen die KRAFT einer dezentralen Währung aber nicht!

Kryptowährung definiert

Kryptowährungen sind Zeilen mit Computercode, die den Geldwert enthalten. Diese Codezeilen werden von Elektrizität und Hochleistungscomputern erstellt.

Kryptowährungen werden auch als digitale Währung bezeichnet. Es ist eine Form von digitalem Geld, das durch mathematische Berechnungen erstellt und von Millionen von Computern (sogenannten Bergleuten) im selben Netzwerk überwacht wird. Physisch gibt es nichts zu halten, obwohl Krypto gegen Bargeld bzw. Fiatwährung eingetauscht werden kann.

Krypto kommt vom Wort Kryptographie, dem Prozess, der zum Schutz der Transaktionen verwendet wird, die die Codezeilen für Einkäufe senden. Die Kryptographie steuert auch die Erstellung neuer Münzen. Hunderte von Münztypen prägen heute die Kryptomärkte, aber nur eine Handvoll hat das Potenzial, eine rentable Investition zu werden oder einen einzigartigen Nutzen für den Benutzer hervorzubrigen.

Die Regierungen haben keine Kontrolle über die Schaffung von Kryptowährungen, was sie anfangs so beliebt machte. Die meisten Kryptowährungen beginnen mit einer Marktkapitalisierung, was bedeutet, dass ihre Produktion im Laufe der Zeit abnimmt. Dies ähnelt der physischen Geldproduktion von Münzen; Die Produktion verlangsamt sich oder endet an einem bestimmten Punkt und die Münzen werden dann für die Zukunft wertvoller.

Was sind Bitcoins?

Bitcoin war die erste beliebte Kryptowährung. Niemand weiß, wer es erstellt hat – die meisten Kryptowährungen sind auf maximale Anonymität ausgelegt -, aber Bitcoins wurden erstmals 2009 von einem Entwickler namens Satoshi Nakamoto veröffentlicht. Seitdem ist er verschwunden und hat ein Bitcoin-Vermögen hinterlassen.

Da Bitcoin die erste große Kryptowährung war, werden alle seitdem erstellten digitalen Währungen als Altcoins oder alternative Münzen bezeichnet. Litecoin, Dash, Monero, Zcash, Ethereum und tausende anderer Münzen sind Altcoins, weil sie keine Bitcoins sind.

Einer der Vorteile von Bitcoin besteht darin, dass es offline auf lokaler Hardware wie einer sicheren Festplatte gespeichert werden kann. Dieser Vorgang wird als Cold Storage bezeichnet und schützt die Währung vor Diebstahl durch andere. Wenn die Währung irgendwo im Internet gespeichert wird, was als Hot Storage bezeichnet wird, besteht die Gefahr, dass sie gestohlen wird.

Auf der anderen Seite ist die Währung für immer verschwunden, wenn eine Person den Zugriff auf die Hardware verliert, die die Bitcoins enthält. Es wird geschätzt, dass bis zu 3 Millionen Stück an Bitcoins von Bergleuten und Investoren verloren oder verlegt wurden.

Warum Bitcoin so umstritten ist

Verschiedene Ereignisse machten Bitcoin zu einer medialen Sensation.

Von 2011 bis 2013 machten kriminelle Händler Bitcoins berühmt, indem sie sie in Chargen von Millionen von Dollar kauften, damit sie Geld außerhalb der Augen von Strafverfolgungsbehörden und Steuereintreibern bewegen konnten. Anschließend stieg der Wert von Bitcoins sprunghaft an.

Auch Betrug ist in der Welt der Kryptowährung sehr real. Naive und versierte Anleger können durch Betrug Hunderte oder Tausende von Dollar verlieren. Viele große Betrugsfälle stammen auch von Multi Level Marketing Vertriebs-Strukturen die sich auf den Erfolg von Bitcoin berufen aber nichts mit dem dezentralen Gedanken zu tun hat.

Bitcoins und Altcoins sind aber auch umstritten, weil sie den Zentralbanken die Möglichkeit nehmen, Geld auszugeben und es der Öffentlichkeit zu geben. Bitcoin-Konten können nicht von Steuerinspektoren eingefroren oder geprüft werden, und Zwischenhändler-Banken müssen Bitcoins nicht bewegen. Strafverfolgungsbeamte und Banker betrachten Bitcoins als ähnlich wie Goldnuggets im Wilden Westen – außerhalb der Kontrolle von Polizei und Finanzinstituten.

Wie Bitcoins Arbeitet

Bitcoins sind fälschungssicher, da mehrere Computer, sogenannte Knoten, im Netzwerk die Gültigkeit jeder Transaktion bestätigen müssen. Es ist so rechenintensiv, ein Bitcoin zu erstellen, dass es sich für Fälscher finanziell nicht lohnt, das System zu manipulieren. Für einen feindlichen Angriff auf das Netzwerk müsste man 51% der Rechenleistung besitzen!

Bitcoin-Werte und Vorschriften

Ein einzelner Bitcoin variiert immer im Wert. Überprüfen Sie Orte wie hier auf Bitcoinpreis, um die aktuellen Nennwerte zu sehen. Stand Oktober 2020 sind 18.48 Millionen Stück BTC am Markt. Bitcoins werden nicht mehr erstellt, wenn die Gesamtzahl 21 Millionen Münzen erreicht, was schätzungsweise um das Jahr 2040 liegt.

Statistik: Anzahl der sich im Umlauf befindlichen Bitcoins von Oktober 2016 bis Oktober 2020 (in Millionen) | Statista

Die Bitcoin-Währung ist völlig unreguliert und vollständig dezentralisiert. Die Währung ist in sich geschlossen und unbesichert, was bedeutet, dass sich hinter den Bitcoins kein Edelmetall befindet. Der Wert jedes Bitcoin befindet sich im Bitcoin selbst.

Bitcoins werden von Bergleuten verwaltet, dem Netzwerk von Personen, die ihre PC-Ressourcen in das Bitcoin-Netzwerk einbringen. Bergleute fungieren als Hauptbuchhalter und Prüfer für alle Bitcoin-Transaktionen. Bergleute werden für ihre Buchhaltungsarbeit bezahlt, indem sie neue Bitcoins für die Menge an Ressourcen verdienen, die sie zum Netzwerk beitragen.

Wie Bitcoin Transaktionen verfolgt werden

Ein Bitcoin enthält eine einfache Datenbuchdatei, die als Blockchain bezeichnet wird. Jede Blockchain ist für jeden Benutzer und die persönliche Bitcoin-Geldbörse des Benutzers einzigartig.

Alle Bitcoin-Transaktionen werden protokolliert und in einem öffentlichen Hauptbuch verfügbar gemacht, wodurch ihre Authentizität sichergestellt und Betrug verhindert wird. Dieser Prozess verhindert, dass Transaktionen dupliziert werden und Personen Bitcoins kopieren.

Während jedes Bitcoin die digitale Adresse jeder Brieftasche aufzeichnet, die es berührt, zeichnet das Bitcoin-System nicht die Namen der Personen auf, die Brieftaschen besitzen. In der Praxis bedeutet dies, dass jede Bitcoin-Transaktion digital bestätigt wird und gleichzeitig vollständig anonym ist.

Obwohl die Personen die persönliche Identität oder die Details der Transaktion nicht leicht erkennen können, können sie die überprüfte Finanzhistorie einer Bitcoin-Geldbörse anzeigen. Dies ist eine gute Sache, da eine öffentliche Historie jeder Transaktion Transparenz und Sicherheit verleiht.

Bank- oder andere Gebühren für die Verwendung von Bitcoins

Für die Verwendung von Bitcoins fallen geringe Gebühren an, die an drei Gruppen von Bitcoin-Diensten gezahlt werden:

  • Server (Knoten), die das Netzwerk von Minern unterstützen
  • Online-Börsen, die Bitcoins in Dollar umwandeln
  • Mining pools

Die Eigentümer einiger Serverknoten berechnen einmalige Transaktionsgebühren von einigen Cent jedes Mal, wenn Geld über ihre Knoten gesendet wird, und Online-Börsen berechnen in ähnlicher Weise, wenn Bitcoins für Dollar oder Euro eingelöst werden. Darüber hinaus erheben die meisten Bergbaupools entweder eine geringe Unterstützungsgebühr von 1% oder fordern eine kleine Spende von den Personen an, die sich ihren Pools anschließen.

Während die Verwendung von Bitcoin nominelle Kosten verursacht, sind die Transaktionsgebühren und Spenden für den Mining-Pool billiger als herkömmliche Bank- oder Überweisungsgebühren.

Fakten zur Bitcoin-Produktion

Beim Bitcoin-Mining wird einem Heimcomputer befohlen, rund um die Uhr zu arbeiten, um Proof-of-Work-Probleme (rechenintensive mathematische Probleme) zu lösen. Jedes Bitcoin-Mathematikproblem hat eine Reihe möglicher 64-stelliger Lösungen. Wenn ein Desktop-Computer ohne Unterbrechung funktioniert, kann er möglicherweise ein Bitcoin-Problem in zwei bis drei Tagen lösen. Dies kann jedoch länger dauern.

Ein einzelner PC, auf dem Bitcoins abgebaut werden, kann 50 bis 75 Cent pro Tag abzüglich der Stromkosten verdienen. Ein großer Bergmann, der 36 leistungsstarke Computer gleichzeitig betreibt, kann nach Kosten bis zu 500 US-Dollar pro Tag verdienen.

Ein kleiner Bergmann mit einem einzigen Computer für Endverbraucher kann mehr für Strom ausgeben, als er für den Abbau von Bitcoins verdient. Bitcoin-Mining ist nur für diejenigen rentabel, die mehrere Computer mit Hochleistungs-Videoverarbeitungskarten betreiben und sich einer Gruppe von Minern anschließen, um die Hardware-Leistung zu kombinieren.

Diese unerschwingliche Hardwareanforderung ist eine der größten Sicherheitsmaßnahmen, die Menschen davon abhalten, das Bitcoin-System zu manipulieren.

Bitcoin-Sicherheit

Menschen, die angemessene Vorsichtsmaßnahmen treffen, sind sicher, dass ihre persönlichen Bitcoin-Caches nicht von Hackern gestohlen werden.

Es gibt zwei Hauptsicherheitslücken in Bezug auf Bitcoin:

  • Ein gestohlenes oder gehacktes Passwort des Online-Cloud-Bitcoin-Kontos (z. B. Coinbase)
  • Verlust, Diebstahl oder Zerstörung der Festplatte oder Handy, auf der die Bitcoins gespeichert sind

Mehr als das Eindringen von Hackern besteht das eigentliche Verlustrisiko bei Bitcoin darin, dass eine Brieftasche nicht mit einer ausfallsicheren Kopie gesichert wird. Es gibt eine wichtige .dat-Datei, die jedes Mal aktualisiert wird, wenn Bitcoins empfangen oder gesendet werden. Daher sollte diese .dat-Datei jeden Tag kopiert und als doppelte Sicherung gespeichert werden.

Der öffentliche Zusammenbruch des Berges. Der Gox-Bitcoin-Austauschdienst war nicht auf eine Schwäche im Bitcoin-System zurückzuführen. Vielmehr brach die Organisation aufgrund von Missmanagement und der mangelnden Bereitschaft des Unternehmens, in geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu investieren, zusammen. Mt. Gox hatte eine große Bank ohne Sicherheitskräfte.

Missbrauch von Bitcoins

Es gibt drei bekannte Möglichkeiten, wie Bitcoin-Währungen missbraucht werden können:

TECHNISCHE SCHWACHHEIT: ZEITVERZÖGERUNG BEI BESTÄTIGUNG
Bitcoins können in einigen seltenen Fällen während des Bestätigungsintervalls doppelt ausgegeben werden. Da Bitcoins Peer-to-Peer-Transaktionen durchführen, dauert es einige Sekunden, bis eine Transaktion auf den P2P-Computern bestätigt wird. Während dieser wenigen Sekunden kann eine unehrliche Person, die schnell klickt, eine zweite Zahlung derselben Bitcoins an einen anderen Empfänger senden.

Während das System schließlich die doppelten Ausgaben erfasst und die unehrliche zweite Transaktion negiert, verliert der zweite Empfänger die Zahlung und die Waren, wenn der zweite Empfänger Waren an den unehrlichen Käufer überträgt, bevor er eine Bestätigung der unehrlichen Transaktion erhält.

MENSCHLICHE Unehrlichkeit: POOL-ORGANISATOREN, DIE UNGÜLTIGE TEILE SCHEIBEN
Da Bitcoin-Mining am besten durch Pooling (Beitritt zu einer Gruppe von Tausenden anderer Miner) erreicht wird, entscheiden die Organisatoren jedes Pools, wie entdeckte Bitcoins aufgeteilt werden. Organisatoren von Bitcoin-Mining-Pools können unehrlich mehr Bitcoin-Mining-Anteile für sich selbst übernehmen.

MENSCHLICHES MISMANAGEMENT: ONLINE-AUSTAUSCH
Mit Mt. Gox als größtes Beispiel: Die Leute, die unregulierte Online-Börsen betreiben und Bargeld gegen Bitcoins eintauschen, können unehrlich oder inkompetent sein. Dies ähnelt den Investmentbanken von Fannie Mae und Freddie Mac, die aufgrund menschlicher Unehrlichkeit und Inkompetenz untergehen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass herkömmliche Bankverluste für die Bankbenutzer teilweise versichert sind, während Bitcoin-Börsen keinen Versicherungsschutz für Benutzer haben.

Drei Gründe, warum Bitcoins so eine große Sache sind

Es gibt viele Kontroversen um Bitcoins.

NICHT VON EINER ZENTRALBANK ERSTELLT ODER VON EINER REGIERUNG REGELT
Banken protokollieren keine Geldbewegungen, und staatliche Steuerbehörden und die Polizei können das Geld nicht nachverfolgen. Dies kann sich ändern, da unreguliertes Geld eine Bedrohung für die Kontrolle, Besteuerung und Polizeiarbeit der Regierung darstellt. Bitcoins sind aufgrund der fehlenden staatlichen Aufsicht zu einem Instrument für den Handel mit Schmuggelware und die Geldwäsche geworden. Der Wert von Bitcoins stieg in der Vergangenheit sprunghaft an, weil wohlhabende Kriminelle Bitcoins in großen Mengen kauften. Da es keine Regulierung gibt, können Menschen als Bergmann oder Investor verlieren.

BITCOINS BYPASS BANKS VOLLSTÄNDIG
Bitcoins werden über ein Peer-to-Peer-Netzwerk zwischen Einzelpersonen übertragen, ohne dass eine Vermittlerbank eine Scheibe nehmen muss. Bitcoin-Geldbörsen können nicht von Banken und Strafverfolgungsbehörden beschlagnahmt, eingefroren oder geprüft werden. Bitcoin-Geldbörsen können keine Ausgaben- und Auszahlungslimits auferlegt werden. Niemand außer dem Besitzer der Bitcoin-Brieftasche entscheidet, wie der Reichtum verwaltet wird.

BITCOIN-TRANSAKTIONEN SIND NICHT UMKEHRBAR
Herkömmliche Zahlungsmethoden wie Kreditkartenbelastung, Banküberweisung, Scheck oder Überweisung profitieren davon, dass sie von den beteiligten Banken versichert und umkehrbar sind. Bei Bitcoins ist das Ergebnis jedes Mal endgültig, wenn Bitcoins den Besitzer wechseln und die Brieftaschen wechseln. Gleichzeitig gibt es keinen Versicherungsschutz für eine Bitcoin-Geldbörse. Wenn die Festplattendaten einer Brieftasche oder das Brieftaschenkennwort verloren gehen, ist der Inhalt der Brieftasche für immer verschwunden.


Quelle: Originaltext https://www.lifewire.com/what-are-bitcoins-2483146

Überarbeitet und aktualisiert am 19.11.2020 von Bitcoinpreis.org

Share: