Bitcoin in 5 Minuten erklärt

Sie haben vielleicht gehört, dass Bitcoin als „digitales Gold“ oder „Bargeld für das Internet“ bezeichnet wird, aber diese Beschreibungen sagen nicht wirklich viel darüber aus. Wenn Sie wissen möchten, was Bitcoin wirklich ist und wie es funktioniert, sind Sie bei uns genau richtig.

Bitcoin transaktion in Blockchain

Bitcoin ist kein physisches oder digitales Objekt. Bitcoin ist vielmehr eine Wertdarstellung in Form eines Eigentumsnachweises in der Bitcoin-Blockchain. Während dies für Sie völlig fremd klingt, werden Sie beim Scrollen auf dieser Seite verstehen, was Bitcoin wirklich ist und wie es funktioniert.

Um Bitcoin als Eigentumsnachweis zu verstehen , müssen Sie zuerst Bitcoin, das Netzwerk, verstehen , das aus drei Dingen besteht:

  1. die Bitcoin-Blockchain,
  2. Bitcoin-Transaktionen und
  3. die Entitäten, die Transaktionen überprüfen und sichern.

Die Bitcoin-Blockchain ist einfach eine öffentliche Aufzeichnung mit einigen sehr einzigartigen Attributen, die sie unglaublich sicher und vertrauenswürdig machen. Diese öffentliche Aufzeichnung existiert auf Zehntausenden von Computern auf der ganzen Welt gleichzeitig, die als Knoten bezeichnet werden , und wird in Echtzeit aktualisiert. Keine Person oder kein Unternehmen kontrolliert diese Knoten, wodurch Bitcoin dezentralisiert wird .

Bitcoin-Transaktionen sind genau wie jede andere Finanztransaktion, mit der Sie bereits vertraut sind: eine Wertübertragung (z. B. Dollar, Immobilien) von einer Person zur anderen. Anstatt diese Transaktion über eine Bank oder einen anderen Finanzdienstleister weiterzuleiten, wird sie von allen Knoten im Bitcoin-Netzwerk direkt in der Blockchain validiert, aufgezeichnet und gesichert. Dieser Prozess macht Transaktionen in der Bitcoin-Blockchain sicher und überprüfbar.

Jede Bitcoin-Transaktion wird von dem Knoten gesendet, von dem die Transaktion stammt, an alle Knoten im Bitcoin-Netzwerk. Diese Knoten stellen sicher, dass die Transaktion gültig ist, dh sie scannen die gesamte Blockchain, um zu bestätigen, dass die Person, die Geld sendet, tatsächlich über dieses Geld verfügt und zum Senden berechtigt ist. Wenn diese beiden Bedingungen erfüllt sind, gilt die Transaktion als gültig.

Denken Sie daran, dass Bitcoin dezentralisiert ist. Dies bedeutet, dass Tausende von Knoten insgesamt zustimmen müssen, dass eine Transaktion gültig ist. Selbst wenn einige schlechte Akteure eine Transaktion falsch validierten, würden Tausende anderer Knoten dies nicht tun und die Transaktion würde nicht bestätigt. Dies macht die Wahrscheinlichkeit, dass eine gültige Transaktion aufgezeichnet wird, extrem hoch und die Wahrscheinlichkeit, dass eine falsche Transaktion aufgezeichnet wird, extrem niedrig – was Bitcoin unglaublich sicher und sicher macht.

Etwa alle 10 Minuten werden alle zuletzt gültigen Transaktionen in einem Datenblock organisiert, der dann an das gesamte Netzwerk gesendet wird, um in der Blockchain gesichert zu werden.

Lassen Sie uns also einen kurzen Rückblick geben, bevor wir fortfahren und erklären, wie Transaktionsblöcke versiegelt, gesichert und der Blockchain hinzugefügt werden.

  1. Bitcoin-Transaktionen werden an alle Knoten gesendet.
  2. Transaktionen werden vom Netzwerk validiert und vereinbart.
  3. Alle gültigen Transaktionen werden ungefähr alle 10 Minuten in einem Datenblock organisiert.
  4. Der ungesicherte Datenblock wird an das gesamte Bitcoin-Netzwerk gesendet, um der Bitcoin-Blockchain hinzugefügt zu werden.

Bisher alles verständlich? Gut. Nun zur Blockchain.

Eine spezielle Untergruppe von Knoten, die als Miner bezeichnet werden , verwendet ungesicherte Datenblöcke und führt einige Maßnahmen aus, um diesen Block in der Bitcoin-Blockchain zu sichern.

Zuerst nehmen sie jede Transaktion im Block und führen sie durch einen Algorithmus, der jede Transaktion übernimmt und eine eindeutige identifizierende Signatur aus 64 Buchstaben und Zahlen erstellt, die als Hash bezeichnet wird .

Jetzt haben wir also einen Block von Transaktionen, die zu Hashes komprimiert wurden. Sie werden dann weiter komprimiert, indem Hashes miteinander gepaart und ein neuer Hash für das Paar erstellt wird. Dies erfolgt so lange, bis der gesamte Transaktionsblock durch einen einzelnen Hash dargestellt wird.

Dann wird der Hash aus dem vorherigen Block zum Block hinzugefügt.

Jetzt hat unser Block den Hash, der alle aktuellen Transaktionen im Block darstellt, und den Hash, der alle Transaktionen aus dem vorherigen Block darstellt. So entsteht die „Kette“ in der „Blockchain“. Wenn sich ein einzelnes Datenbyte aus einem vorherigen Block ändern würde, würde dies alle zukünftigen Blöcke ungültig machen, da sich jeder einzelne zukünftige Hash ändern und die Blockchain unterbrechen würde.

Das letzte Stück des Blocks ist eine Zufallszahl, die als Nonce bezeichnet wird , und hier machen sich die Bergleute wirklich an die Arbeit.

Das Nonce und die beiden Hashes im Block müssen zusammen einen Hash erstellen, der bestimmte Kriterien erfüllt, die von der Software festgelegt wurden, die das Bitcoin-Netzwerk versorgt. Die einzige Möglichkeit, einen gültigen Hash zu finden, besteht darin, zufällige Nonce-Zahlen zu versuchen, bis die Hash-Kriterien erfüllt sind.

Bergleute kaufen oder bauen spezielle Computer, entwickeln Algorithmen und verbringen viel Zeit und Energie in Form von Elektrizität, um die Nonce zu finden, die diese Kriterien erfüllt. Der erste Miner, der die Nonce findet und den Hash erstellt, der die Kriterien erfüllt, sendet den Hash an das gesamte Netzwerk.

Während das Erstellen des Hashs des Blocks sehr schwierig ist, ist es sehr einfach zu überprüfen, ob er die Kriterien erfüllt. Knoten überprüfen, ob der Hash des Blocks die Kriterien erfüllt, und fügen diesen Block dann ihrer Kopie der Blockchain hinzu.

Denken Sie daran, dass jeder Knoten eine Kopie der gesamten Blockchain aufbewahrt. Ein ungültiger Block kann also nur hinzugefügt werden, wenn 51% aller Knoten dem Hinzufügen zustimmen. Dies ist zwar möglich, aber höchst unwahrscheinlich. Es zeigt einen anderen Weg, wie die Dezentralisierung eine sichere und genaue Aufzeichnung von Transaktionen in der Blockchain gewährleistet. Kopien der Blockchain auf der ganzen Welt werden gültige Blöcke hinzugefügt, und Bergleute beginnen mit der Arbeit am nächsten Block.

Als Gegenleistung für ihre Bemühungen, die als Arbeitsnachweis bezeichnet werden , werden Bergleute mit neuem Bitcoin belohnt. Nur so wird Bitcoin erstellt.

Also noch eine kurze Zusammenfassung.

  1. Transaktionen werden in mehrere Hashes umgewandelt.
  2. Diese Hashes werden in einen einzelnen Hash umgewandelt.
  3. Dieser Hash wird mit dem Hash aus dem vorherigen Block kombiniert.
  4. Diese beiden Hashes werden mit einem Nonce kombiniert, um einen eindeutigen Hash für den neuen Block zu erstellen.
  5. Der Hash des neuen Blocks wird vom Netzwerk überprüft, allen Kopien der Blockchain hinzugefügt, und Bergleute werden mit Bitcoin bezahlt.

Die Art und Weise, wie Bergleute ihr Bitcoin erhalten, ist, dass jedes Mining-Team dem Block in seinem Knoten eine Transaktion hinzufügt, die besagt, dass sie das vorgegebene Bitcoin für das erfolgreiche Mining dieses Blocks erhalten. Das Team, das es tatsächlich tut, erhält das Bitcoin, weil sein Block zu seiner Kopie der Blockchain und anschließend zu allen Kopien der Blockchain auf der ganzen Welt hinzugefügt wird. Alle Blöcke anderer Bergbauteams werden verworfen.

Jetzt können Sie verstehen, dass Dezentralisierung und Kryptografie die Mechanismen sind, mit denen die Sicherheit von Daten und das Vertrauen in die Bitcoin-Blockchain hergestellt und gestärkt werden. Und dieses Bitcoin ist einfach eine Wertdarstellung in Form eines Eigentumsnachweises in der Bitcoin-Blockchain.

Quelle: Der Originalbeitrag ist in Englischer Sprache auf der Trading Plattform Gemini erschienen: Kaufen, verkaufen oder lagern Sie Bitcoin bei Gemini.

Share: